• Idee

Im ländlichen Raum hat Holz als Brennstoff eine uralte Tradition. Dabei spielt in der Vergangenheit vor allem der Kachelofen eine dominierende Rolle. 

Die moderne Technik ermöglicht heute neue Einsatzformen wie z.B. weitgehend automatische Wärmeerzeugung aus Holz in Fernheizwerken. 

Wer mit Holz heizt, heizt im Kreislauf der Natur. Die Verbrennung von Holz setzt gleich viel Kohlendioxid (CO2) frei wie die Bäume für ihr Wachstum aufgenommen haben. Die gleiche Menge CO2 gelangt in die Umwelt, wenn das Holz ungenutzt vermodert. Man spricht deshalb von einem CO2-neutralen Energieträger. Holz ist damit im Gegensatz zu fossilen Brennstoffen nicht mitschuldig am Treibhauseffekt.